Therapieverlauf

Zu Beginn der Therapie findet zunächst ein Erstgespräch statt, in dem es darum geht, einander kennen zu lernen und relevante Daten zu erfassen.

Im Anschluss möchte ich mir innerhalb der Befunderhebung einen Überblick über Ihre Fähigkeiten oder die Fähigkeiten Ihres Kindes verschaffen. Zusammen mit der ärztlichen Diagnose ergeben sich Therapieinhalte und -ziele. Diese werden nachfolgend in einem Beratungsgespräch erörtert und stellen die Basis für eine gezielte und effiziente Behandlung dar.

Eine logopädische Therapie ist eine sehr individuelle Therapie. Sie basiert zwar auf anerkannten logopädischen Methoden, orientiert sich jedoch auch stark an Ihrer Lebenssituation, Ihren Wünschen und Interessen. Ein festgelegtes Schemata existiert somit nicht. Daher kann auch nur eine grobe Aussage über die Dauer der logopädischen Behandlung getroffen werden. Mitunter spielen die Regelmäßigkeit der Therapie und Ihr Engagement zum selbständigen Üben eine wichtige Rolle. Auch sollen Sie genug Raum und Zeit haben, sich im therapeutischen Prozess zu entwickeln.

Alltagsorientierte Aphasietherapie

Je nach logopädischem Störungsbild und Ermessen des Arztes finden in der Regel 1-2 Behandlungseinheiten pro Woche statt. Die Dauer einer Therapieeinheit variiert dabei zwischen 30 und 60 Minuten. Bei der Therapie von Kindern werden zwischen 5 und 10 Minuten der Therapiezeit für die Beratung und Anleitung der Eltern veranschlagt. Gleiches gilt für Angehörige erwachsener Patienten.

Darüber hinaus sollen regelmäßige Verlaufskontrollen logopädische Therapieerfolge festhalten und durch die Aktualisierung des Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstatus ergeben sich gegebenenfalls neue Therapieziele.

Nach Beendigung der vom Arzt verordneten Behandlungssequenzen, findet meist eine ärztliche Kontrolle statt. Hierzu erhält der Mediziner einen ausführlichen logopädischen Bericht. In diesem sind die Diagnostikergebnisse, die Therapieziele sowie der bisherige Behandlungsverlauf dargestellt. Er ist es auch, der dann über den weiteren Therapieverlauf entscheidet.